Hämorrhoiden: Welche Hausmittel können helfen?

Aktualisiert am 11.04.2024

Sehr viele Menschen leiden unter Hämorrhoiden, wenn du von dem Problem betroffen bist, dann ist das also weder peinlich noch Außergewöhnlich. Dennoch handelt es sich hier um ein Tabuthema und viele Menschen möchten diskret von zu Hause aus etwas gegen dieses Problem unternehmen. Vor allem wenn die Hämorrhoiden noch nicht so ein ausgeprägtes Problem sind, ist eine Behandlung mit Hausmitteln möglich. Wir haben dir die besten Tipps und Hausmittel gegen Hämorrhoiden für dich zusammengefasst.

Unser Top-Tipp: Eines der wichtigsten, weil einfachsten und an der Ursache von Hämorrhoiden ansetzenden Hausmittel, ist der Toilettengang in der Hocke. Auf Sitztoiletten im ersten Moment schwer vorstellbar, doch mit dem Hoca Toilettenhocker, kommst du spielend leicht in die Hockposition - auch auf deiner normalen Sitztoilette.

Mit über 100.000 zufriedenen Kunden und vielen Jahren Erfahrung im Bereich der Darmgesundheit können wir dir den Hoca mit bestem Gewissen ans Herz legen.

Toilettenhocker gegen Hämorrhoiden, Verstopfung, Reizdarm
Hoca Toilettenhocker: Das einfachste und natürlichste Mittel zur Behandlung von Hämmorhoiden

Inhaltsverzeichnis

Wieso sind Hämorrhoiden so unangenehm?

Hämorrhoiden sind eigentlich eine sinnvolle Einrichtung unseres Körpers: Sie dichten im Normalfall unseren Anus ab. Wenn sie jedoch vergrößert sind und aus dem Anus hervortreten, heißen sie eigentlich Hämorrhoidalleiden, im normalen Sprachgebrauch spricht man aber von Hämorrhoiden. Diese Hämorrhoiden sind unangenehm, denn die meist gehen sie mit Schmerzen, Juckreiz und Brennen einher. Zudem können die Schwellkörper bluten. Selbstverständlich willst du sie loswerden, wenn du unter ihnen leidest.
Hier erfährst du mehr zu Hämorrhoiden Ursachen und Symptomen.
Hämorrhoiden Behandlung

Was hilft gegen Hämorrhoiden?

Grundsätzlich ist es gut bei der Behandlung von Hämorrhoiden einen ganzheitlichen Ansatz zu wählen. Das heißt, dass du gut Hausmittel gegen Hämorrhoiden nutzen solltest, aber gleichzeitig auch Hämorrhoiden Salben oder Zäpfchen zum Einsatz kommen dürfen. Diese sind frei verkäuflich oder du kannst auch wirksame Mittel vom Arzt oder der Ärztin verschrieben bekommen. So kannst du Hämorrhoiden zwar oft nicht komplett entfernen, aber dir große Abhilfe schaffen und die Symptome deutlich lindern.
Bei einem fortgeschrittenen Hämorrhoidalleiden solltest du weitere Möglichkeiten der Behandlung mit deinem Arzt oder deiner Ärztin besprechen und auch in Betracht ziehen. Hier erfährst du mehr dazu, wie eine solche Hämorrhoiden Behandlung ausehen kann.

Was sind die besten Hausmittel gegen Hämorrhoiden?

Oft sind die besten Hausmittel die einfachsten und im allerbesten Fall setzen sie noch an der Ursache des Problems an, um es zu beheben. Wenn du bei Hämorrhoiden Hausmittel anwenden willst, solltest du also beachten, dass diese leicht umsetzbar sind. Es kursieren zudem einige Mythen und Missverständnisse zu Hausmitteln gegen Hämorrhoiden, so ist immernoch weit verbreitet, dass es helfen soll sich eine rohe Knoblauchzehe in den Anus einzuführen – diese Methode solltest du jedoch tunlichst vermeiden, da es zu Reizungen und Verbrennungen kommen kann. Eine wichtige Faustregel bei Hämorrhoiden Hausmitteln ist also: vermeide reizende Substanzen, führe dir keinen rohen Knoblauch ein und verzichte bei wirklich schweren Symptomen auf die Selbstbehandlung und gehe lieber zum Arzt.

Folgend haben wir die die besten Hausmittel bei Hämorrhoiden für dich zusammengetragen:

1. Hämorrhoiden-Hausmittel: Essen und Trinken

Wusstest du, dass Verstopfungen und damit eben auch vermehrtes Pressen auf der Toilette zu den häufigsten Ursachen von Hämorrhoiden gehören? Wenn du also gegen Darmverstopfungen vorgehst, behandelst du auch deine Hämorrhoiden. Dabei hilft:

  1. Ballaststoffe: Eine Ballaststoffreiche Ernährung kann dir dabei helfen, Verstopfung zu vermeiden. Ballaststoffe findest du unter anderem in Hülsenfrüchten oder Obst. Du kannst aber auch vermehrt Flohsamen zu dir nehmen, denn diese sind besonders reich an löslichen Ballaststoffen, die Wasser absorbieren und den Stuhl weicher machen. – So verringerst du den Druck auf die Hämorrhoiden. Allerdings solltest du bei der Einnahme von Flohsamen dringend darauf achten noch mehr Flüssigkeit zu dir zu nehmen.
  2. Trinken: Nimm mehr Flüssigkeit – Wasser oder Tee – zu dir, um deinen Stuhl weich zu halten und somit den Druck auf die Hämorrhoiden zu verringern.
  3. Omega-3-reiche Lebensmittel: Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, wie fetter Fisch (Lachs, Makrele, Sardinen), Leinsamen und Walnüsse, haben entzündungshemmende Eigenschaften und können Entzündungen im Verdauungstrakt lindern.
  4. Flavonoide: Nimm vermehrt Nahrungsmittel mit Flavonoiden zu dir. Denn Flavonoide sind eine Gruppe von sekundären Pflanzenstoffen, die in einer Vielzahl von Obst, Gemüse, Kräutern, Nüssen, Samen und anderen Pflanzen vorkommen. Sie wirken nicht nur entzündungshemmend, sondern stärken auch die Gefäße. Eine erhöhte Einnahme von Flavonoiden kann die Symptome von Hämorrhoiden lindern. In Beeren, Zitrusfrüchten und Äpfeln sind besonders viele Flavonoide enthalten.

2. Hausmittel gegen Hämorrhoiden: Bewegung und weitere Mittel

Es gibt noch mehr Hausmittel die bei Hämorrhoiden helfen und die wiederum nichts mit deiner Ernährung zu tun haben.

  1. Bewegung: Regelmäßige körperliche Aktivität kann deine Darmfunktion verbessern und dazu beitragen, Verstopfung zu vermeiden. Versuche, jeden Tag aktiv zu sein, sei es durch Spaziergänge, Radfahren oder andere Übungen. – du musst also nicht zum Hochleistungssportler werden!
  2. Beckenbodentraining: Wenn du die Muskeln im Beckenboden stärkst, dann reduzierst du den Druck auf die Hämorrhoiden. Zudem sorgt ein starker Beckenboden auch für eine verbesserte Darmfunktion und du kannst Hämorrhoiden dadurch lindern.
  3. Aufstehen: Langes Sitzen kann den Druck auf das Rektum und den Anus erhöhen, was zu einer erhöhten Belastung der Blutgefäße in diesem Bereich führt. Dieser erhöhte Druck kann dazu beitragen, dass Hämorrhoiden anschwellen und sich entzünden. Wir empfehlen dir, wenn du denn am Schreibtisch arbeitest, einen höhenverstellbaren Schreibtisch zu verwenden und dich öfter hinzustellen und nicht nur im sitzen zu arbeiten.
  4. Sitzbäder: Ein warmes Wassersitzbad ist eine der einfachsten und effektivsten Möglichkeiten, um Hämorrhoidenbeschwerden zu lindern. Füll eine Badewanne oder eine spezielle Sitzwanne mit warmem Wasser, das gerade noch erträglich ist, und setze dich für etwa 10 bis 15 Minuten hinein. Du kannst dem Sitzbad auch Eichenrinde oder Kamille hinzufügen. Beide Zusätze wirken entzündungshemmend, die Wärme lindert zudem die Symptome.

3. Gesunde Toilettengewohnheiten als Hämorrhoiden-Hausmittel

Hämorrhoiden lassen häufig auf schlechte Toilettengewohnheiten schließen, irgendwie auch logisch, wenn wir uns die Lage des Problem anschauen, oder. Das kannst du besser machen:

  1. Hocken: Hämorrhoiden entstehen nachgewiesener Weise durch zu starkes Pressen beim Toilettengang. Wenn du dein Geschäft in der Hocke erledigst, dann muss du weniger pressen. Tatsächlich ist es so, dass ein innerer Schließmuskel deinen Darm abknickt wenn du sitzt. Du kämpfst also gegen den Knick an und muss pressen. Wenn du dein Geschäft in der Hocke verrichtest, dann ist der Muskel entspannt und dein Darm ist begradigt. In die Hocke gelangst du ganz einfach mit einem Toilettenhocker, wie dem Hoca.
  2. Nicht trödeln: Vermeide ein langes sitzen auf der Toilette. Denn wenn du zu viel Zeit auf der Toilette verbringst, kannst du den Druck auf deine Hämorrhoiden erhöhen und so die Beschwerden verschlimmern. Nimm also dein Handy am besten nicht mit auf die Toilette – das ist auch aus anderen hygienischen Gründen nur ratsam!
  3. Sanfte Hygiene: Achte darauf, deinen Afterbereich nach dem Toilettengang gründlich, aber sanft ohne zu scheuern, zu reinigen. Am besten geht das mit mildem feuchtem Toilettenpapier.

Fazit

Zusammenfassend können wir bestätigen, dass Hausmittel eine wirksame Möglichkeit sind, die Symptome von Hämorrhoiden zu lindern und die Beschwerden zu reduzieren. Eine ballaststoffreiche Ernährung, ausreichende Flüssigkeitszufuhr und regelmäßige Bewegung sind wichtige Schritte, um Verstopfung zu vermeiden, die ein häufigen Auslöser für Hämorrhoiden ist. Lokale Anwendungen wie Sitzbäder mit warmem Wasser, Kamillentee oder Eichenrinde können deine Schmerzen und Entzündungen lindern, zusätzlich kannst du gut Hämorrhoiden Salben oder Zäpfchen anwenden. Eine sorgfältige Toilettenhygiene, und nicht zu lange „Sitzungen“ tragen auch zu einer Linderung bei. Zusätzlich solltest du auch einen Toilettenhocker verwenden, um eine natürlichere und schonendere Position während des Stuhlgangs einzunehmen: Die Hocke. So nimmst du Druck vom Rektalbereich und musst weniger pressen. Bitte beachte dennoch, dass die Wirksamkeit von Hausmitteln bei der Behandlung von Hämorrhoiden von Person zu Person variieren können. Bei schwerwiegenden Symptomen oder anhaltenden Beschwerden solltest du einen Arzt oder eine Ärztin aufzusuchen, um eine angemessene Diagnose und Behandlung zu erhalten. Bitte denke daran: viele Menschen sind von Hämorrhoiden betroffen, es sollte sich längst nicht mehr um ein Tabuthema handeln.

Wieso ein Toilettenhocker dir bei der Behandlung von Hämorrhoiden hilft

Mit einem Toilettenhocker gelangst du zur medizinisch empfohlenen Hock-Position im 35°-Winkel. Schau dir die Grafik an.

Ohne HOCA:

  • Ungesunde Sitzhaltung im 90° Winkel
  • Schließmuskel umschlingt Darm und knickt ihn ab
  • Kot staut sich, du musst pressen
  • Hämorrhoiden entstehen und werden verschlimmert

Mit HOCA

  • Du nimmst die evolutionär sinnvolle Hockhaltung im 35° Winkel ein
  • Schließmuskel ist gelöst, Kot kann ohne pressen entweichen
  • Hämorrhoiden werden behandelt und vorgebeugt

Welche Hoca Toilettenhocker gibt es?

Hoca holz

Das Design-Modell

40
  • der Edle aus FSC-Holz
  • bringt dich in die Hockposition
  • rutschfest und stabil
  • platzsparend zu verstauen

Hoca Original

Der Klassiker

18
  • der beliebte Klassiker
  • bringt dich in die Hockposition
  • rutschfest und stabil
  • platzsparend zu verstauen

Hoca Mobil

Der Reisbegleiter

25
  • der Zusammenklappbare
  • bringt dich in die Hockposition
  • rutschfest und stabil
  • geklappt leicht zu verstecken
Hier schreibt: Kathrin Burke, Redakteurin bei  Hey Nature

Hier schreibt: Kathrin Burke, Redakteurin bei Hey Nature

Kathrin Burke ist Gesundheitsredakteurin und arbeitet seit 5 Jahren für das Unternehmen Hey Nature aus Bonn. Sie interessiert sich für die Themen Nachhaltigkeit und Gesundheit. Bei Hey Nature hat sie jahrelang Klienten zum Thema Darmgesundheit beraten.

Hey Nature ist ein seit 2014 bestehendes Familienunternehmen, welches sich nachhaltigen Gesundheitslösungen verschrieben hat und hierzu natürliche Leistungen, Wirkweisen und Produkte anbietet.

Quellen

  • Kamath, P. S., et al. (2012). „The role of dietary fiber in the management of hemorrhoids: a systematic review.“ World J Gastroenterol, 18(34), 4569-4572.
  • Alonso-Coello, P., et al. (2011). „Fiber for the treatment of hemorrhoids complications: a systematic review and meta-analysis.“ Dis Colon Rectum, 54(4), 424-431.
  • Shanmugam, M., et al. (2009). „A randomized, double-blind, placebo-controlled trial on the efficacy and safety of ointment containing herbal formulation (MMPHW) on patients with grade 1 and 2 hemorrhoids.“ J Clin Gastroenterol, 43(9), 792-797.
  • Pittler, M. H., et al. (2014). „Horse chestnut seed extract for chronic venous insufficiency.“ BMC Gastroenterology, (5), CD003230.

Hast du Anregungen, Ideen oder Kritik zu diesem Artikel? Dann melde dich gerne bei uns unter redaktion@heynature.de.

Diesen Artikel jetzt teilen & empfehlen:

*Als Amazonpartner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen

Weitere interessante Artikel für dich aus unserem Ratgeber zur Darmgesundheit :

5
(9)

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 9

Bisher keine Bewertungen! Jetzt diesen Beitrag bewerten.

Tippe hier, um die passenden Produkte zu finden