Fußpilz Creme – hilft sie wirklich?

Fußpilz ist eine häufig auftretende dermatologische Erkrankung, die Menschen jeden Alters betreffen kann. Die unangenehmen Symptome wie Juckreiz, Rötung und Schuppenbildung können nicht nur lästig sein, sondern auch das tägliche Leben beeinträchtigen. Glücklicherweise gibt es eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten, darunter Fußpilzcremes, die eine effektive Lösung für dieses lästige Problem bieten. Gerne erklären wir dir mehr zum Thema Creme gegen Fußpilz, wie und ob sie wirkt, ihre Vor- und Nachteile und ob sie das richtige Mittel für dich ist.

Das Wichtigste vorab - die wichtigsten Infos zu Fußpilzcreme

  • Fußpilzcreme ist ein topisches, frei verkäufliches Medikament, das bei regelmäßiger Anwendung bei einer Fußpilzinfektion hilft
  • Du solltest hier dringend auf die richtige Anwendung achten, nur dann kommt es zum Erfolg.
  • Hier findest du die wichtigsten Vor- und Nachteile
  • Verwende begleitend zur Behandlung mit der Creme gegen Fußpilz und zur Vorbeugung einer erneuten Infektion Zedernholzsohlen.

Inhaltsübersicht

Unser Top-Tipp begleitend zur Fußpilz Creme

Wusstest du schon, dass Einlagen aus Zedernholz, wie von Zederna, eine natürliche antimykotische Wirkung haben? Wir empfehlen dir begleitend zur Behandlung mit Fußpilzcreme die Verwendung der natürlichen Sohlen, die in deinen Schuhen gegen deine Pilzinfektion ankämpfen aber auch nach einer Infektion präventiv helfen, dass sich der Fußpilz nicht mehr blicken lässt.

Mit über 18 Jahren Erfahrung im Bereich Fußpflege können wir dir diese Sohlen mit bestem Gewissen ans Herz, bzw. an den Fuß legen.

Zedernholz Einlegesohlen gegen Schweißfüße
Zedernholz wirkt antimykotisch gegen die Pilzerreger in deinen Schuhen und an deinen Füßen.

Was ist Fußpilz Creme?

Fußpilzcremes sind topische Medikamente, die zur Behandlung von Fußpilzinfektionen eingesetzt werden. Sie enthalten in der Regel antimykotische Wirkstoffe, die das Wachstum von Pilzen hemmen und die Infektion bekämpfen können. Normale Cremes gegen Fußpilz sind frei verkäuflich, du brauchst also kein Rezept für sie. Dein Arzt oder deine Ärztin kann dir jedoch bei einer besonders schweren Infektion höher dosierte Fußpilz-Cremes verschreiben.

Die Wirkungsweise von Fußpilzcremes beruht hauptsächlich auf der Hemmung des Pilzwachstums. Die antimykotischen Wirkstoffe durchdringen die Haut und wirken direkt auf die Pilzzellen, wodurch sie abgetötet oder in ihrem Wachstum gehemmt werden. Dies führt dazu, dass sich die Infektion allmählich zurückbildet und die Symptome wie Juckreiz, Rötung und Schuppenbildung abklingen.

Hier findest du weitere Informationen zur Behandlung von Fußpilz, die über Fußpilzcreme hinausgehen. 

Stinkefüße entstehen durch geruchsverursachende Bakterien

Welche Wirkstoffe sind in Fußpilzcremes enthalten?

Fußpilzcremes enthalten in der Regel verschiedene Wirkstoffe, die antimykotische Eigenschaften haben, um Pilzinfektionen zu behandeln. Typische Wirkstoffe in Fußpilzcremes können sein:

  1. Clotrimazol: Ein breit wirksames Antimykotikum, das gegen eine Vielzahl von Pilzarten, einschließlich Fußpilz, wirksam ist. Du kannst es auch zur Behandlung anderer Pilzinfektionen der Haut verwenden. Hier findest du eine Creme mit Clomitrazol*.

  2. Miconazol: Ein weiteres Antimykotikum, das häufig zur Behandlung von Pilzinfektionen der Haut verwendet wird – es wirkt sehr ähnlich wie Clotrimazol.

  3. Terbinafin: Ein antimykotischer Wirkstoff, der das Wachstum von Pilzen hemmt und zur Behandlung von Fußpilz und anderen Hautpilzinfektionen eingesetzt wird. Terbinafin ist besonders wirksam gegen Dermatophyten, die häufig für Fußpilzinfektionen verantwortlich sind, und wird oft zur Behandlung von hartnäckigem oder schwerem Fußpilz empfohlen. Hier findest du eine Creme mit Terbinafin.*

  4. Tolnaftat: Ein Wirkstoff, der das Wachstum von Pilzen durch verschiedene Mechanismen hemmt. Es ist wirksam gegen einige Pilzarten, aber möglicherweise nicht so breit wirksam wie Clotrimazol, Miconazol oder Terbinafin.

Bei Bedenken oder Fragen, welcher Wirkstoff und welche Creme die für dich passende Lösung ist, solltest du deinen Arzt oder deine Apothekerin zu Rate ziehen, sie beraten dich gerne.

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werden wir mit einer Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.

Was muss ich bei der Anwendung beachten?

Bei der Anwendung von Fußpilzcreme gibt es einige wichtige Punkte zu beachten, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen und Nebenwirkungen zu minimieren:

  1. Reinigung der betroffenen Stellen: Bevor du die Creme aufträgst, solltest du die betroffenen Stellen gründlich reinigen und sorgfältig abtrocknen. Feuchtigkeit begünstigt das Wachstum von Pilzen, daher ist es wichtig, dass deine Haut trocken ist, bevor du die Creme aufträgst.

  2. Anweisungen des Herstellers befolgen: Lese die Packungsbeilage sorgfältig durch und befolgen die Anweisungen des Herstellers zur Anwendung der Fußpilzcreme. Dies umfasst Informationen zur Häufigkeit der Anwendung, zur Menge der aufzutragenden Creme und zur Dauer der Behandlung.

  3. Kontakt mit Augen und Schleimhäuten vermeiden: Vermeide den Kontakt der Creme mit deinen Augen und Schleimhäuten. Sollte die Fußpilz-Creme versehentlich in deine Augen gelangen, spüle sie sofort mit reichlich Wasser aus.

  4. Fortsetzung der Behandlung: Auch wenn die Symptome des Fußpilzes nachlassen oder verschwinden, ist es wichtig, dass du die Behandlung mit der Creme gemäß den Anweisungen fortsetzt. Dies hilft dir dabei wirklich sicherzustellen, dass der Pilz vollständig bekämpft wird und nicht wiederkehrt.

Was sind Vor- und Nachteile von Fußpilzcremes?

Gerne haben wir für die die wichtigsten Vor- und Nachteile bei der Verwendung von Fußpilz-Creme herausgesucht.

Die Vorteile umfassen:

  • Da du die Fußpilzcreme direkt auf die betroffene Hautstelle aufträgst, ist eine gezielte Behandlung möglich
  • Die Anwendung ist wirklich einfach.
  • Fußpilzcremes werden in der Regel schnell von der Haut absorbiert, sie sind meist nicht fettig oder klebrig.
  • Fußpilz Creme ist sehr leicht zu beschaffen, Online oder in der Apotheke.

Die Nachteile:

  • Die Wirkung tritt auch bei regelmäßiger Anwendung erst nach einer ganzen Weile (Wochen, manchmal Monate) ein.
  • Manche Menschen können allergisch auf manche Bestandteile reagieren.
  • Bei schwerwiegenden Pilzinfektionen dringt die Creme nicht tief genug ein.
  • Cremes gegen Fußpilz zeigen nach Ende der Behandlung keinen dauerhaften Effekt. Wenn du eine weitere Infektion verhindern möchtest, solltest du dringend vorbeugen. Besonders gut geht das übrigens mit Zederna Zedernholz Schuheinlagen.

Zedernholzsohlen - jetzt ausprobieren!

Begleitend bei der Behandlung mit Fußpilzcreme und zur Vorbeugung von Fußpilz

Fazit - Fußpilzcreme ist ein hilfreiches Mittel bei Fußpilz

Ein ist klar: Fußpilzcremes sind nicht umsonst eines der beliebtesten Mittel gegen Fußpilz. Denn sie sind eine effektive Behandlungsoption für Fußpilzinfektionen und bieten mit verschiedenen Wirkstoffen wie Clotrimazol, Miconazol, Terbinafin und Tolnaftat gezielte Lösungen gegen verschiedene Pilzarten. In der Anwendung sind sie einfach und eine lokale Behandlung der betroffenen Stellen wird ermöglicht, wodurch Symptome wie Juckreiz, Rötung und Schuppenbildung gelindert werden können.

Obwohl Fußpilzcremes schnelle Ergebnisse liefern können, benötigen sie oft einige Wochen oder Monate, um eine vollständige Heilung zu erzielen. Zusätzlich zur Behandlung ist eine gute Fußhygiene entscheidend, um das Risiko eines erneuten Auftretens zu minimieren. 

Gehe bei einer starken Infektion oder wenn du unsicher bist zu deinem Arzt oder deiner Ärztin und lass dich beraten. Die Mediziner können dir stärkere Fußpilzpräparate verschreiben und die Behandlung genau auf deine Bedürfnisse anpassen.

Lesetipps:
Wir empfehlen dir den Artikel Fußpilz behandeln und auch das Die 10 besten Tipps gegen Fußpilz.

Hier kannst du unseren Top-Tipp ausprobieren: Zedernsohlen gegen Stinkefüße…

Hier schreibt: Michael Berg, Redakteur & Fußpflege-Experte bei  Hey Nature

Hier schreibt: Michael Berg, Redakteur & Fußpflege-Experte bei Hey Nature

Michael Berg ist Gesundheitsredakteur und arbeitet seit 17 Jahren für das Fußpflege-Unternehmen Zederna aus Bonn. Er interessiert sich für die Themen Nachhaltigkeit und Lifestyle. Bei Zederna hat er jahrelang Klienten zum Thema Fußpflege beraten.

Zederna ist ein seit 2005 bestehendes Familienunternehmen, welches sich der Fußgesundheit verschrieben hat und hierzu nachhaltige, natürliche Leistungen und Produkte anbietet.

Quellen

  1. Ghannoum, M. A., Hajjeh, R. A., & Scher, R. (2016). A large‐scale North American study of fungal isolates from nails: the frequency of onychomycosis, fungal distribution, and antifungal susceptibility patterns. Journal of the American Academy of Dermatology, 54(3), 411-416.
  2. Gupta, A. K., Ryder, J. E., Chow, M., & Cooper, E. A. (2004). Dermatophytoma: a recalcitrant dermatophyte infection. Dermatology, 209(1), 45-49.

  3. Elewski, B. E. (2001). Onychomycosis: pathogenesis, diagnosis, and management. Clinical Microbiology Reviews, 14(1), 82-93.

  4. Del Rosso, J. Q., & Del Rosso, A. M. (2013). Diagnosing and treating tinea infections. The Journal of Clinical and Aesthetic Dermatology, 6(10), 30.

  5. Elewski, B. E., Rich, P., Pollak, R., Pariser, D. M., Watanabe, S., Senda, H., & Ieda, C. (2013). Efinaconazole 10% solution in the treatment of toenail onychomycosis: Two phase III multicenter, randomized, double-blind studies. Journal of the American Academy of Dermatology, 68(4), 600-608.

Hast du Anregungen, Ideen oder Kritik zu diesem Artikel? Dann melde dich gerne bei uns unter redaktion@heynature.de.

Diesen Artikel jetzt teilen & weitersagen:

Hast du Anregungen, Ideen oder Kritik zu diesem Artikel? Dann melde dich gerne bei uns unter redaktion@heynature.de.

Diesen Artikel jetzt teilen & weitersagen:

Weitere interessante Artikel für Dich aus unserem Fußpflege-Ratgeber:

0
(0)

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Jetzt diesen Beitrag bewerten.

Die Inhalte auf dieser Website sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Sie ersetzen keinesfalls die persönliche Betreuung, Beratung oder Behandlung durch einen Arzt oder eine Ärztin. Die auf heynature.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht als Grundlage selbstgestellter Diagnosen oder zur Eigenmedikation dienen und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Konsultiere bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer deinen Arzt oder deine Ärztin!

Tippe hier, um die passenden Produkte zu finden