Fußwärmer – Heizkissen für die Füße

Aktualisiert am 15.02.2024

Wir kennen das wirklich alle: kalte Füße, vor allem in den Abendstunden. Kaum liegen wir auf der Couch oder im Bett schon frieren wir an den Füßen. Oft ist hier der Rest des Körpers gar nicht so kalt. Fußwärmer können hier leicht Abhilfe schaffen. Doch funktioniert das mit den elektrischen Heißkissen wirklich gut? Und wieso sind gerade die Füße so kalt am Abend? Gerne erklären wir dir mehr zum Thema.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Fußwärmer?

Unsere Füße und Hände sind die Körperteile, die am schnellsten kalt werden. Dies liegt daran, dass unser Körper vor allem bei Kälte unsere inneren Organe schützt und die Durchblutung auf ebendiese konzentriert. Abends sinkt die Körpertemperatur im Rahmen des natürlichen Schlafzyklus, somit kühlen vor allem auch die Füße schneller aus.

Elektrische Fußwärmer können hierbei schnelle und gute Abhilfe schaffen – hier musst du eigentlich nur deine Füße „einlegen“, den Fußwärmer einstecken und dann die Temperatur so einstellen, wie es für dich angenehm ist. Deine Füße – und Waden – werden schnell kuschelig warm.

Erfahre mehr zum Thema kalte Füße

Abends Fußwärmer - tagsüber Einlegesohlen aus Lammwolle. Wenn du zu kalten Füßen neigst - vor allem im Winter, dann sind Einlegesohlen aus Lammwolle einfach die perfekte Lösung für dich.

Unser Top-Tipp: Einlegesohlen aus Lammwolle von Hey Nature sind nicht nur aus hochwertiger Wolle gefertigt, sondern hier wird noch Wert auf das Tierwohl gelegt.

kalte füße was tun: Einlegesohlen aus Lammwolle
Einlegesohlen aus Lammwolle sind besonders kuschelig und warm

Wie funktionieren Fußwärmer?

Elektrische Fußwärmer funktionieren durch die Nutzung von elektrischen Heizelementen, die in das Design des Fußwärmers integriert sind. Gleichzeitig sind sie zumeist auch warm gefüttert. Die meisten Fusswärmer sind wie folgt aufgebaut:

    • Heizelemente: Das Heizelement ist der zentrale Bestandteil des Fußwärmers und erzeugt die Wärme. Dieses Element besteht oft aus einem leitfähigen Material, das elektrischen Strom durchlässt und dabei Wärme erzeugt. Gängige Materialien für Heizelemente sind Karbonfasern, Metalllegierungen oder flexible Leiterbahnen.

    • Isolierschicht: Um sicherzustellen, dass die erzeugte Wärme gezielt an deine Füße abgegeben wird und nicht in andere Richtungen entweicht, verfügen viele Fußwärmer über eine Isolierschicht. Diese Schicht befindet sich oft auf der Außenseite des Heizelements und hilft, die Wärme zu bündeln und zu konzentrieren.

    • Futtermaterial: Das Futtermaterial ist die Schicht, die direkt mit den Füßen in Kontakt kommt. Gute Fußwärmer sind mit einem hautfreundlichen und kuscheligen Stoff ausgestattet. Häufig werden weiche und isolierende Materialien wie Fleece oder Plüsch verwendet.

    • Obermaterial: Das Obermaterial schützt den Fußwärmer von außen und hält die erzeugte Wärme im Inneren. Es kann aus verschiedenen Stoffen bestehen, darunter isolierende Materialien, die dazu beitragen, die Wärme zu bewahren.

    • Temperaturregler und Sicherheitsfunktionen: Viele elektrische Fußwärmer verfügen über Temperaturregler, hiermit kannst du die gewünschte Temperatur einstellen. Achte bei der Anschaffung darauf, dass dein Fußwärmer Sicherheitsfunktionen wie Überhitzungsschutz und eine automatische Abschaltfunktion hat.

Welche Vorteile bieten Fußwärmer?

Fußwärmer bieten so einige Vorteile, die wir gerne für dich aufführen wollen:

  1. Gezielte, schnelle Wärme: Elektrische Fußwärmer erzeugen gezielt Wärme genau dort, wo sie zum Einsatz kommen und das innerhalb von kürzester Zeit. Du kannst also die Wärme genau da konzentrieren, wo du sie am meisten brauchst: an den Füßen. In wenigen Minuten sind sie aufgewärmt.
  2. Einstellbare Temperatur: Du brauchst es mal richtig heiß und mal nur ein bisschen lauwarm? Bei den meisten Fußwärmern hast du die Kontrolle über die Temperatur, ein klares Plus in Sachen Komfort!
  3. Wiederverwendbarkeit: Im Gegensatz zu Einweg-Wärmepads sind elektrische Fußwärmer wiederverwendbar.
  4. Sicherheitsfunktionen: Viele elektrische Fußwärmer sind mit Sicherheitsfunktionen ausgestattet, wie z. B. Überhitzungsschutz oder automatische Abschaltung nach einer bestimmten Zeit. Diese Funktionen sorgen für eine sichere Verwendung.
  5. Lange Betriebsdauer: Zumeist kannst du einen elektrischen Fußwärmer (je nach intensität der Verwendung) über mehrere Jahre nutzen.

Welche Nachteile haben Fußwärmer?

Auch wenn Fußwämer viele Vorteile bieten, möchten wir dir doch auch von den Nachteilen berichten:

  1. Abhängigkeit von Strom: Elektrische Fußwärmer sind auf eine Stromquelle angewiesen, was bedeutet, dass du sie nichtund zu jeder Zeit verwendet werden kannst. Somit sind sie nur eingeschränkt nutzbar.

  2. Begrenzte Mobilität: Kabelgebundene elektrische Fußwärmer können deine Bewegungsfreiheit deutlich einschränken, da sie an eine Stromquelle angeschlossen werden müssen. Außerdem sind deine Füße ziemlich nah aneinander: das könnte dich beispielsweise am Einschlafen hindern.

  3. Initiale Kosten: Fußwärmer können im Vergleich zu einigen nicht-elektrischen Optionen wie Wärmesocken oder Einlegesohlen höhere Anschaffungskosten haben, allerdings sind sie auch lange haltbar (s.o.).

  4. Potenzielle Überhitzung: Bei unsachgemäßer Anwendung oder bei Defekten besteht das Risiko einer Überhitzung. Deshalb ist es wichtig, dassdu dir ein Modell mit eingebauten Sicherheitsfunktionen kaufst, das eine automatische Abschaltung bei zu hoher Temperatur ermöglicht.

Sind Sohlen aus Lammwolle die bessere Alternative?

Grundsätzlich sind Fußwärmer eine tolle Erfindung. Schneller kriegst du deine Füße zu Hause eigentlich nicht  gewärmt. Allerdings liegt die Betonung hier auf zu Hause, denn die Fusswärmer sind nicht dafür geschaffen, dass du a) in ihnen rumläufst oder b) du sie überall hin mitnehmen kannst, denn du brauchst eine Stromquelle.
Um also unterwegs deine Füße schön warm zu halten, sind Lammwollsohlen einfach die beste Methode. Die Wolle wärmt deine Füße nicht nur, sondern sie reguliert die Temperatur im Schuh, sodass deine Füße weder frieren, noch schwitzen.
Mehr erfährst in unserem Artikel zum Thema Wollsohlen.

Fazit

Fußwärmer sind gerade für Frostbeulen eine super Erfindung. Einfach die Füße in den „Sack“ gesteckt, Temperatur angestellt und nach wenigen Minuten sind sie angenehm warm. Vor allem auf der Couch ein wirklich tolles Mittel gegen kalte Füße. Zum Einschlafen ist das schon wieder schwieriger, denn hier bist du in deiner Bewegungsfreiheit doch sehr eingeschränkt. Wenn dir das nichts ausmacht, dann überwiegen die Vorteile bei diesem Produkte definitiv die Nachteile.

Für unterwegs sind Fußwärmer leider so gar nicht geeignet. Wir haben einmal die verschiedensten Wintersohlen durchgetestet, unter Einlegesohlen Test und Vergleich kannst du dich zum Ergebnis informieren.

Hier schreibt: Michael Berg, Redakteur bei  Hey Nature

Hier schreibt: Michael Berg, Redakteur bei Hey Nature

Michael Berg ist Gesundheitsredakteur und arbeitet seit 17 Jahren für das Fußpflege-Unternehmen Zederna/Hey Nature aus Bonn. Er interessiert sich für die Themen Nachhaltigkeit und Lifestyle. Bei Zederna hat er jahrelang Klienten zum Thema Fußpflege beraten.

Zederna ist ein seit 2005 bestehendes Familienunternehmen, welches sich der Fußgesundheit verschrieben hat und hierzu nachhaltige, natürliche Leistungen und Produkte anbietet.

Quellen

  •  Smith, A. et al. The Insulating Properties of Wool Fibres. Journal of Textile Science, 20(3), 2020.

Hast du Anregungen, Ideen oder Kritik zu diesem Artikel? Dann melde dich gerne bei uns unter redaktion@heynature.de.

Diesen Artikel jetzt teilen & empfehlen:

Weitere interessante Artikel für dich aus unserem Fußpflege-Ratgeber:d

5
(5)

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 5

Bisher keine Bewertungen! Jetzt diesen Beitrag bewerten.

Tippe hier, um die passenden Produkte zu finden
Shop